Homemade Deo

Ich habe häufig von selbstgemachten Deos gehört, 
aber nie ernsthaft in Erwägung gezogen, 
es auszuprobieren. 

Aber in letzter Zeit häuften sich die Berichte über krebserregende Stoffe in Deodorants und Antitranspirantien, 
außerdem war ich zufrieden mit meinem Deo, 
das schadstofffrei war, 
welches ich mir allerdings immer aus Amerika kommen ließ, 
da zugegebenermaßen die Deos im Drogeriemarkt teilweise auch schadstofffrei aber leider auch wirkungslos waren.


 Eine gute Freundin erzählte mir, 
dass sie ihr Deo selber macht und das ließ mich aufhorchen, denn sie ist ebenfalls Mutter, 
 im selben Streetworkprogramm tätig und sehr viel auf Achse.
Sie ist also auch darauf angewiesen, dass ihr Deo wirkt. 
Also bat ich sie um das Rezept und gemeinsam verfeinerten wir es auch noch mit Sheabutter für den Extra-Pflegeeffekt.
Ich benutze dieses Deo jetzt ca 1 Monat und es wirkt tatsächlich, ich rieche nur nach dem Sport verschwitzt.
Ihr benötigt:
5-6 EL Cocosöl
1/8 Tasse Pfeilwürzelstärke (Reformhaus)
1/8 Tasse Speisestärke
1/4 Tasse Natron
Pfefferminzöl
 
 Vorneweg:
Ich hatte keine Pfeilwurzelstärke, 
 ich habe einfach die doppelte Menge Speisestärke verwendet und 
statt 6 Löffel Cocosöl habe ich 3 Löffel Cocosöl und 3 Löffel Sheabutter verwendet.

Vermischt die trockenen Zutaten miteinander und knetet anschließend das Cocosöl löffelweise unter und dann die Sheabutter. 
Am Ende gebt ihr 8-10 Tropfen Pfefferminzöl oder ein anderes Duftöl dazu und vermischt es noch einmal. 
Füllt die Masse in einen verschließbaren Behälter.
Ich habe sie einfach in meinen Deostick gefüllt.
 Um das Deo aufzutragen, 
nehmt ihr eine erbsengroße Portion mit den Fingern auf und verreibt es kurz zwischen den Fingern um das Öl zu erwärmen und reibt es dann unter eure Achseln.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen